Der südliche Brandenburgische Jakobsweg Etappe 2

Hallo,

nach dem es meinem Knie immer besser geht und auch die kleine Wanderung in den Rauener Bergen gut überstanden hat, hatte ich einfach mal wieder Lust was längeres zu unternehmen. Da ich ja schon ein Stück auf dem südlichen Jakobsweg von Frankfurt nach Müllrose gegangen bin, ging es nun von damaligen Endpunkt weiter bis nach Beeskow. Der Wettergott hatte auch wieder ein Einsehen mit mir und bereitet nach den zwei Stürmen mir einen herrlichen Novembertag. Wieder mit von der Partie war meine Kamera um mich mal wieder als Filmproduzent zu üben. Und was ein richtigter Anfänger ist, der vergisst die Hälfte. Ich hab mir extra ein Mikro gekauft, da der Ton beim letzten Mal ziemlich ungleichmäßig und nicht so berauschent war, wobei, rauschend trift es ab und an ganz gut. Nun liegt das Ding zu Hause und kann nicht kaputt gehen.

Wegen des Videos gibt es hier nur einen kleinen Text. Gefolgt bin ich wieder den GPS-Daten von www.deutsche-jakobswege.de . Die haben an einer kleinen Stelle aber nicht mehr mit der Realität übereingestimmt. Da durfte ich dann quer durch den Wald latschen. Abenteuer pur 🙂 . Mein eigener Track inklusive der wilden Waldtour, ist bei Viewranger zu finden. Die Etappe hatte diesmal etwas weniger Asphaltanteile. Die Ortschaften sind schön anzusehen, wie z.B. der See in Müllrose, die Burg in Beeskow und die St.Marienkirsche, die leider geschlossen war. Also ein klare Empfehlung. Es sind auch nur rund 20 km. Proviant sollte man aber mitnehmen, es kommt unterwegs nicht viel. Mir hat es mal wieder den Kopf frei werden lassen und Spaß gemacht. Die alten Knochen haben mitgespielt und machen wie immer Lust auf mehr. Kommt ja bald.

Das Video findet ihr auf Youtube. Einfach HIER klicken.

Buen Camino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.