Erste Mehrtagestour Oder/Neiße 2017 Planung

Noch ist es kalt und grau in Deutschland, aber es krippelt schon wieder in den Beinen. So habe ich mich dran gemacht und für April eine erste mehrtägige Tour entlang der Oder zu planen.

Warum die Oder? Nicht nur weil diese auf längeren Strecken landschaftlich sehr schön ist und die vom Winter ermüdeten Knochen erst mal mit was ohne grossem Auf und Ab entkalkt werden sollen, die Oder liegt auf fast vor meiner Haustür. Mit der ODEG ist man ratzfatz in Frankfurt(Oder). Meine Frau will mich, sofern es ihre Arbeitszeit zuläßt, begleiten. Das wär mal was, kommt nämlich nicht allzu oft vor.

Wie schon geschrieben soll es dann von Frankfurt Richtung Süden los gehen. Übernachtet wird im Zelt, also hoffe ich, dass das Wetter mitspielt. Zeitraum wär nämlich die erste Aprilwoche.

Das erste Teilstück ist rund 24km lang und geht vom Frankfurter Hauptbahnhof über Eichwaldweg unter der A12 durch. Den Brieskower See muß man laut Karte leider etwas weiträumiger umgehen. Zumindest hab ich bei Viewranger keinen gehbaren Weg gesehen. Bei Brieskow-Finkenberg geht es dann über den Friedrich-Wilhelm-Kanal rüber in das NSG Mittlere Oder. Dort folgt man der Oder bis nach Aurith. In Aurith gibt es einen Zeltplatz, der das Ende der ersten Etappe markiert. Drückt mal die Daumen, dass dort dann schon Betrieb ist.

Das nächste Teilstück ist mit rund 36km dann schon recht herausfordernd. Vorausgesetzt der geplante Zielpunkt, ein Zeltplatz bei Bresinchen, bleibt so wie er ist. Ansonsten heißt es irgendwo an der Oder das Zelt aufschlagen. Los geht es in Aurith weiter nach Süden. Dabei geht es vorbei an Eisenhüttenstadt und über den Oder-Spree-Kanal. Bei Ratzdorf trifft man auf die Neißemündung. Da ein Länderwechsel nicht geplant ist, geht es weiter an der Neiße vorbei an Coschen nach Bresinchen zum Zeltplatz. Wie gesagt, wenn am soweit kommt und der Zeltplatz auch hier geöffnet hat.

Das letzte Stück ist, sofern am Vortag die komplette Strecke gelaufen wurde, noch knapp 21km lang. Also was zum Erholen. Über Grunewald geht es nach Guben. Weiter der Neiße folgend, kommt man dann nach Groß Gastrose. Hier biegt man von der Neiße ab bis zum Bahnhof in Kerkwitz. Wenn man noch einen Tag ranhängt, könnte man noch bis Forst laufen und von dort dann zurück fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.