Test Trekkingstöcke Timberbrother Carbon

Wandern ohne Trekkingstöcke kann ich mir kaum noch vorstellen. Auch wenn ich diese im flachen Gelände nur wenig benutze, im Mittelgebirge und in den Bergen sind diese einfach eine extrem gute Unterstützung. Sie erleichtern den Aufstieg, weil die Arme mit zum Einsatz kommen. Der Abstieg wird durch Abstützen auf den Stöcken deutlich knieschonender. Sie unterstützen den Rücken durch einen aufrechten Gang, weil bei einem volleren Rucksack für längere Touren man dazu neigt einen Buckel zu machen. Und sie halten bei Outdoorübernachtungen auch mal als Zeltstangen für ein Tarb her oder wehren lästige Hunde ab.

Klar das die Qualität eine wichtige Rolle spielt. Schließlich hängt auch in schwierigen Lagen schon mal die Gesundheit und im schlimmsten Fall auch das Leben an so einen Stock.  Grausame Vorstellung, man stützt sich auf den Stock an einem steilen Hang oder einer ausgesetzten Wegstelle und der Stock bricht und sogleich auch das Gebein des Wandersmann. Also der Stabilität sollte das größte Augenmerk gelten. Eine dicke Eisenstange ist sicherlich stabil aber wenig funktional und wahrscheinlich auch etwas schwer. Somit sind die Funktionalität und das Gewicht wichtige Kriterien bei der Wahl der richtigen Ausrüstung.

Bis vor kurzem hatte ich einfache Stöcke von Real. Die Stabilität war gut aber der Rest ebend nur naja. Zu schwer, Griffe nicht sehr ergonomisch, Verstellmechanismus durch drehen der Stangen nicht besonders leichtgängig, diese komische eingebaute Federdämpfung klackert bei jedem Schritt und fühlt sich in der Hand komisch an und die Kappen waren auch in kürzester Zeit durch. Also mußten ein paar Neue her, wollte aber auch nicht dreistellige Summen ausgeben. Der Geiz halt.

Für solches Equipment blätter ich am liebsten bei Amazon und wurde auch hier fündig. Meine Wahl viel auf die Timberbrother Trekkingstöcke aus Carbon. Der übersetzte Beschreibungstext legt nahe, dass die Stöcke von ganz weit weg kommen. Aber der Preis, noch dazu reduziert, legt mir nahe, damit kann man erstmal nicht falsch liegen. Wenn nicht, geht’s halt zurück oder es sind nur wenige Euros versenkt. Also bestellt und wenig später sind diese auch schon da.

Die Stöcke

Der Klemmmechanismus

Der erste Eindruck ist vielversprechend. Direkt nach dem Auspacken merk ich sofort den Gewichtsunterschied zu meinen alten Stöcken. Unter 240gr laut Hersteller. Sicher gibt es noch leichtere aber ich bin damit schon sehr zufrieden.

Die Klemmen zur Längenverstellung sind soweit ich es beurteilen kann, stabil. Die Klemmkraft verstellt sich auch nicht beim mehrmaligen öffen und schließen. Die Schraube, die an dem Hebel sitzt ist entsprechend gesichert. Ein weiteres Plus also. Ob die Klemmwirkung ausreichend ist, konnte ich erst leider nur im Haus erproben. Ich hab mich mehrfach mit meinem Gewicht auf die Stöcke gestützt und die Verbindung gab nicht nach. Der Praxistest, der später folgen wird, bestätigt hoffentlich meine Versuche. Auch die Flexibilität konnte ich so erst mal fühlen. Ich muss sagen, ich habe keine Angst mich voll auf die Stöcke zu stützen.

Nun zur Funktionalität. Wo ich beim Kauf besonders hingesehen habe, war der Griff. Er sollte ergonomisch geformt sein und am Ende eine gute Fläche zum Abstützen mit der Handfläche haben. Auch das erfüllt dieser Stock. Zusagen sei noch, dass der verarbeitete Kunststoff für die Griffe, Hardkunststoff für den Griffkörper und festeres Moosgummi für die Griffform, nicht im geringsten riecht. Scheint also auch eine gute Qualität zu sein. Wie haltbar das Moosgummi ist, muß sich allerdings erst noch zeigen. Die Bänder lassen sich gut verstellen und rutschen bei Benutzung auch nicht durch.

Griff mit Moosgummi

Fläche zum Abstützen

Natürlich kommen die Stöcke mit noch ein wenig Zubehör. Zwei unterschiedliche Scheiben, einmal für Schnee und einmal für weiches oder matschiges Gelände und zwei Gummikappen, die innen eine Metallscheibe haben, womit diese nicht so schnell durch die Metallspitzen durchgestoßen werden sollten. Schön finde ich auch den kleinen Clip. Damit lassen sich die Stöcke verbinden und bequem und ohne ständiges klappern am Rucksack befestigen.

Das Zubehör (Gummispitzen sind montiert)

Bisheriges Fazit: Preis-Leistungsverhältnis scheint zu stimmen und von mir, auch wenn der Praxistest noch aussteht, bisher eine Empfehlung. 4,5 von 5 :).

Hier noch der Link zu dem Produkt. Hier Klicken

Der Test spiegelt nur meine Meinung wieder, hab aber versucht dabei objektiv zu bleiben. Solltet ihr über den Link kaufen, wird damit mein Blog ein wenig unterstützt. Eine Verpflichtung besteht aber grundsätzlich nie. Ihr könnt ihn auch nur als Ausgangspunkt benutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.